Bild Notfall-Rufnummern

Notfall

Beckenbodenzentrum

Urogynäkologie

Modernste minimal-invasive laparoskopische und vaginale Beckenbodenrekonstruktion

Die Behandlung von Senkungs- und Inkontinenzproblemen stellt ein Schwerpunkt unseres Zentrums dar.
Seit April 2010 sind wir als zertifizierte Beratungsstelle durch die Deutsche Kontinenzgesellschaft e.V. anerkannt.

Wir stehen Ihnen mit einem interdisziplinären Team aus Spezialisten verschiedener Fachrichtungen zur Verfügung. Vor einer Behandlung steht bei uns die moderne Diagnostik, um Ihr Problem exakt zu erkennen bzw. Ihnen einen individuellen Behandlungs- Vorschlag unterbreiten zu können. Unser Prinzip ist: „Alle medikamentösen und unterstützenden Methoden werden ausgeschöpft, ehe wir zu einer Operation raten.“ Hierfür bieten wir Ihnen unter Anderem Verhaltensschulung, Spezial- Ausbildung in Elektro- Stimulation und Biofeedback für Ihre Beckenbodenmuskulatur.

Sollte eine Operation unumgänglich sein, setzen wir schonende und modernen Techniken einschließlich bandunterstützter Eingriffs-Methoden ein.

So werden Sie bald Ihre Beschwerden hinter sich lassen können.

Wir bieten Ihnen:

  • Spezialsprechstunde für Senkungs- und Harnverlust-Problemen
  • Komplexe Diagnostik (einschließlich urodynamischer Messung, hochauflösender Ultraschall mit 3 D und Farbdoppler, röntgenologische Methoden inkl. CT und MRT, Hormonanalysen)
  • Interdisziplinäre Behandlung mit Physiotherapeuten, Urologen, Psychologen, Allgemeinchirurgie für eine ganzheitliche Therapie bei Erkrankungen des Beckenbodens inkl. Stuhlinkontinenzproblemen
  • Enge Kooperation mit Ihrem Frauen- und Hausarzt für weiterführende Maßnahmen zur Stabilisierung des Therapieerfolges


Unser Therapie-Angebot:

  • Alle konservativen Behandlungs-Methoden inkl. Hormonunterstützung, Pessartherapie und Beratung, Verhaltensschulung, Elektrostimulation und Biofeed- Back- Techniken, Physiotherapie
  • Komplette Beckenbodenrekonstruktion durch Beckenbodennetzeinlagen (von vaginal bzw. kombiniert mit Bauchspiegelung) mit 4-, 5-, und 6-armigen MESH Netzeinlage, sowie laparoskopische und vaginale sakro- und cervikopexie (Scheidenstumpfbefestigung am Kreuzbein) mit Netzband. Als eines von drei Zentren in Deutschland (Stand März 2014) bitten wir die laparoskopische „Total Repair“ - die totale Reparatur durch Bauchspiegelung an.


Diese Operationen können je nach klinischer Situation mit Hysterektomie (Uterusentfernung) oder uteruserhaltend erfolgen. Die Hysterektomie wird meistens ohne Bauchschnitt, d.h. vaginal (durch die Scheide) oder laparoskopisch durchgeführt

  • Sämtliche bandunterstützte Inkontinenz-Operationen (TVT, TOT)
  • Eigengewebliche Senkungs-Operationen durch minimal invasive laparoskopische und vaginale Senkungs- und Inkontinenz-Operationen inklusiv laparoskopische Urethropexie nach Burch und laparoskopische Scheidenabriss-Reparatur nach Richardson (s.g. paravaginal repair), sowie vaginale Scheidenstumpffixation nach Amreich-Richter
  • Unterspritzungs-Techniken der Harnröhre (Bulkamid)
  • Behandlung der therapieresistenten überaktiven Blase / interstitiellen Cystitis durch intravesikale Botox-Injektionen
  • Laparoskopischer und vaginaler Verschluss der urogenitalen Fisteln
  • Klassische Operationsverfahren


Als leitendes Beckenboden- und Urogynäkologie-Zentrum bietet die Frauenklinik regelmäßig Workshops und Hospitationen für Ärzte aus anderen europäischen Ländern an.


Leitung

Dr. Khaled Hussein

Oberarzt
Frauenklinik

Pflegeteam

Daniel Köger

Stationsleitung Station 49